Alpine Bremse…

„Kleine Veränderungen machen einen großen Unterschied“, urteilten die Experten. Konstruktion und Material haben die Jury auf der OutDoor 2015 in Friedrichshafen überzeugt. Damit kassieren die Equipmentperfektionisten aus Wales mit ihrer neuen Seilbremse Pivot den OutDoor Industry Award 2015.

Noch ein neues Tube wäre ja nichts Besonderes, hat ja jeder Hersteller im Programm. Wenn die Profis der Waliser Edelschmiede DMM neue oder überarbeitete Produkte auf den Markt werfen, dann nur nach reichlicher Optimierung. Beim Pivot sind die Winkel perfekt berechnet, da hakt und ruckelt nichts beim Sichern. Wir haben es gleich in der Fränkischen ausprobiert!

Innovativ ist die flexible Aufhängung zur Sicherung (guide mode) nachsteigender Personen in Mehrseillängenrouten. Durch die bewegliche Achse wird eine höhere Blockierwirkung erzielt. Entgegen bisheriger Konstruktionen lässt sich die „Blockade“ jedoch mit relativ wenig Kraft lösen. Um einen größeren Hebel zu bekommen, kann ein Karabiner in der kleinen Öse an der Vorderseite eingehängt werden – damit lässt sich super kontrolliert das Ablassen des Nachsteigers steuern.

Ganze 72g leicht ist das heiß geschmiedete Teil. Typisch für DMM, spielen Verarbeitung und Design natürlich in der Oberliga.

In ihrem Drang zur Perfektion haben die Waliser gleich noch einen neuen Karabiner mitentwickelt. Rhino heißt das gute Stück. Der Name ist dem kleinen Horn geschuldet, welches in Kombination mit dem Pivot oder anderen Tubern ein Drehen des Karabiners verhindern soll – und zwar ohne eine zusätzliche Fixierung des Karabiners mit Drahtbügeln, Kunststoffverschlüssen oder Gummibändern. Simpel, funktioniert aber…

Das Pivot gibt’s natürlich ab sofort mit und ohne Rhino bei tapir!

Das Video gewährt einen Einblick in die aufwändige Produktion von DMM und natürlich werden auch die verschiedenen Funktionen des Pivot anschaulich erklärt.