Kite-Surfen an der Ostsee

von Andreas

Als begeisterter Windsurfer bewundere und bestaune ich schon seit Jahren die scheinbar grenzenlose Leichtigkeit des Seins bei den Kite Surfern, die mich – teilweise bei sehr wenig Wind und sehr überschaubarem Materialaufwand – mit der Eleganz ihrer Bewegungen und Manöver immer wieder begeistern. Lange Zeit blieb es beim Anschauen, aber diesen Herbst ließ es mich nicht mehr los – ich wollte herausfinden, ob man im nicht mehr ganz jugendlichen Alter diesen Sport noch lernen kann und buchte einen 4-tägigen Anfängerkurst bei der Kitesurf-Schule Carsten Ritter am Salzhaff (Ostsee) in der Nähe von Wismar.

Während des Kurses kam die Sonne nur selten hinter den Regenwolken hervor, die Wassertemperaturen lagen bei 8 Grad, die Luft war kaum wärmer, aber begleitet von aufmunternden Worten von unserem netten Trainer Christopher ging es bald – dick in Neopren eingehüllt und mit Helm, Prallschutzweste, Kopfhaube und Handschuhen ausgestattet – aufs Wasser.

Das Kursprogramm ist anspruchsvoll: Theorie, Drachenflugübungen, Surfen mit Drachen aber ohne Board und zum  Schluss die ersten Steh- und Fahrversuche auf dem Board.

Nach etlichen Stunden Flugübungen ist es geschafft. Der Drache fliegt – meist – dahin, wo ich ihn hinhaben will, er zieht mich willig auf dem Bauch, auf dem Rücken und auf der Seite liegend durchs Wasser. Auf Steuerfehler macht er mich freundlich, gelegentlich aber auch mit einem Katapultstart und anschließendem heftigen Absturz ins weiträumig stehtiefe Salzhaff aufmerksam.

Und nun der nächste Schritt, es geht aufs Board. An was man da alles denken muss: Drachen steuern, Board finden, ausrichten, Füße in die Schlaufen, Drachen steuern, Bord finden….. Ich muss feststellen, dass ich nicht wirklich multitaskingfähig bin aber irgendwann klappt es dann doch:

Nach vier Tagen Kurs ist mir klar – ein toller Sport. Viel Spaß und Naturerleben. Intensiver Kontakt mit den Elementen. Ganz neue Herausforderungen (z.B. einen wärmeren Neoprenanzug kaufen ;-). Muskelkater an ganz neuen Ecken und Kanten. Und meine Frage, ob ich den Sport noch erlernen kann, ist beantwortet: und ob!

Und: nächstes Frühjahr geht es natürlich weiter mit dem Aufsteigerkurs – ich will doch sicheres Fahren lernen!

Die weite Landschaft ums Salzhaff mit vielen Naturschutzgebieten lädt zu weiten Streifzügen ein. Scharen von Zugvögeln ziehen über den Himmel. Ein schöner Ausgleich zum kalten Vollbad in der Ostsee.

(die Fotos hat Philipp Nagel gemacht – vielen Dank!)