Bergsteigerische Passion und Schweizer Präzision…

Markant, erhaben und mit unverkennbarer Geometrie thront das Matterhorn über der Walliser Bergwelt. Es zählt zu den meistfotografierten Bergen überhaupt und ist unbestritten d a s Wahrzeichen der Schweiz. Auf Bergsteiger übt das Matterhorn als einer der höchsten Alpengipfel seit jeher eine sehr große Anziehungskraft aus.

Text: Mammut/ Fotos: tapir/Jan Bosch, außer Bild 2 (Matterhorn): PHOTOPRESS/MAMMUT/Robert Boesch

Doch erst das Jahr 1865 – die bedeutendsten Alpengipfel waren zu dieser Zeit bereits bezwungen – markierte die Erstbesteigung dieses Paradebergs: Die erfolgreiche Matterhorn-Erstbegehung durch Edward Whymper und seine Seilschaft vor 150 Jahren beschloss als Höhepunkt das so genannte Goldene Zeitalter und zog den Schlussstrich unter eine Ära im 19. Jahrhundert, in der die Bergsteigerei im Alpenbogen von Meilenstein zu Meilenstein geklettert war.

Die Höhe des Matterhorns – 4478 Meter misst der Gipfel – und seine kantige Gestalt mit steil aufragenden Flanken hinterlassen schon auf den ersten Blick Eindruck: eine Matterhorn-Besteigung ist ein absolut ernstzunehmendes, alpines Vorhaben. Umso höher darf man die Leistung der Erstbesteiger von 1865 einschätzen. Ihnen verlangte die Tour wirklich alles ab. Tragischer Beleg dafür sind die vier im Abstieg zu Tode gestürzten Alpinisten, die noch wenige Stunden zuvor als Siebener-Seilschaft am letzten wichtigen, bis dato unbezwungenen Gipfel der Alpen standen. Kein Wunder also, dass sich um diese Episode der Alpin-Geschichte zahlreiche Spekulationen, Gerüchte und Mutmaßungen rankten und ranken. Übrigens lautet der der Untertitel der Erstbesteigung häufig auch „der berühmteste Seilriss der Alpin-Historie“.

In Erinnerung an jenen alpinistischen Meilenstein und als Zeichen für die enge Verbundenheit zu d e m Schweizer Gipfel feiert die Bergsportmarke Mammut gemeinsam mit der Gemeinde Zermatt das 150. Jubiläum der Matterhorn-Erstbesteigung. Einen Teil zu den Feierlichkeiten trug Mammut bereits durch die einzigartigen Aufnahmen vom erleuchteten Hörnligrat bei: Zum Auftakt des 150-Jahr-Jubiläums der Erstbesteigung des Matterhorns installierte der Schweizer Bergsportspezialist Mammut zusammen mit den Zermatter Bergführern im vergangenen Herbst eine temporäre Lichterkette am helvetischen Paradeberg. Diese Lichterkette zeichnete die Route über den Hörnligrat nach und erwies damit den Erstbesteigern der Seilschaft um Edward Whymper die Reverenz.

Zudem feiert Mammut das Jubiläum mit einer Matterhorn Sonderkollektion, die durch die starke Betonung der Farben Rot und Gold an das Goldene Zeitalter des Alpinismus erinnert. Mammut – das ist Design und Funktionalität für Bergsportler in hochwertiger Schweizer Qualität mit über 150-jähriger Tradition. Matterhorn – das ist das Schweizer Wahrzeichen mit internationaler Ausstrahlung und einer der eindrücklichsten Berge der Alpen. In Gestalt der Matterhorn-Kollektion verbinden sich Alpinismus, Tradition und Swissness zu einem Must-Have für Fans der Marke und der Berge.

Die Matterhorn Sonderkollektion 2015 gibt es natürlich schon bei tapir! Hier geht’s zum online-Katalog ->

Eine Erfolgsgeschichte seit 1862…

Die Mammut Sports Group AG ist eines der bedeutendsten und erfolgreichsten Unternehmen für Alpin-, Kletter und Outdoorausrüstung. Die Produkte setzen punkto Qualität und Innovation Massstäbe und kreieren immer neue Trends. Die Bergsportmarke Mammut steht für höchste Sicherheit und ist heute annährend ein Komplettanbieter in der Outdoorwelt.

Das Sortiment reicht von der Unterwäsche über die Isolationsschicht zur Wetterschutzjacke, vom Zustiegsschuh zum steigeisenfesten Bergstiefel, vom Schlafsack und Rucksack, über Kletterseile, Karabiner, Klettergurte zu Stirnlampen und Lawinenausrüstung. Wer hätte da gedacht, dass der Grundstein der heute international tätigen Unternehmung vor 153 Jahren von einem jungen Schweizer Seilmacher gelegt wurde?

Die Wurzeln der heute weltweit bekannten und erfolgreichen Mammut Sports Group AG liegen in einem kleinen Familienbetrieb, der im Jahre 1862 vom jungen, gelernten Seilmacher Kaspar Tanner gegründet wurde. Die damals primäre Seilproduktion für die Landwirtschaft war während langer Zeit starken saisonalen Schwankungen unterworfen, doch nach dem Zweiten Weltkrieg verlagerte sich die Produktion: Die ersten Seile aus synthetischen Fasern für den Alpinismus, Schoten für den Segelsport sowie Seile und Netze für andere Sportarten wurden hergestellt, das Unternehmen florierte und bis in die 40-er Jahre hatte sich die Firma zu einem erfolgreichen Unternehmen mit 53 Mitarbeitern entwickelt. 1962 feierte das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen. Im Vergleich zu 1936 war der Umsatz 30 Mal grösser und aus der handwerklichen Seilerei war ein innovatives Produktionsunternehmen geworden. In den 70-er Jahren verstärkte Mammut die Entwicklung von Produkten für das Freizeitsegment erneut und entwickelte bald nicht nur Seile, sondern auch Schlafsäcke, Bekleidung und Zelte für den Sportbereich, darunter verschiedene Bergsportprodukte, die den Markt revolutionieren sollten: 1978 präsentierte Mammut dann die Jacken und Hosen Altitude aus dem damals noch absolut neuartigen Gore-Tex Material.

Im Jahr 2003 erfolgte die Umbenennung in Mammut Sports Group AG, zu der die Marken Mammut, Ajungilak (seit 2001), Toko (1993 – 2010) und Raichle (seit 2003) gehörten. 2007 kam der Stirnlampenhersteller Lucido hinzu. Alle Produkte wurden fortan unter der Marke Mammut geführt, die alten Herstellernamen finden sich jedoch noch heute als Technologiebezeichnung auf den Produkten. Das jüngste Mitglied in der Mammut Familie stellt Snowpulse dar. Der Schweizer Produzent von Lawinenairbags stiess 2011 zur Mammut Sports Group. Neben den Produkten macht Mammut aber auch durch sein innovatives Marketing, beispielsweise mit dem 150 Peak-Project zum Firmenjubiläum oder dem jüngsten Mammut Project 360 und dem spektakulären Key Visual Shooting am Matterhorn auf sich aufmerksam. Die Zusammenarbeit mit zahlreichen Weltklasseathleten wie David Lama, Anna Stöhr oder Stephan Siegrist unterstreicht zusätzlich den qualitativen und absolut alpinen Anspruch von Mammut.